Echos aus der Vergangenheit | Warum es nicht reicht, den Diesel umzurüsten

Echos aus der Vergangenheit | Warum es nicht reicht, den Diesel umzurüsten

Nun ist es amtlich: Die Fahrverbote kommen!

Die Bundesumweltministerin Svenja Schulze sagte gegenüber dem Berliner Tagesspiegel:

„Bei den Städten fürchte ich, dass wir allein mit Software-Updates nicht hinkommen.“

Derzeit wird dazu viel spekuliert, ob es nun zu Nachrüstungen kommen soll.

Es wird gestritten, wer das bezahlen soll.

Zu weiteren Ideen sagt die Ministerin:

„Auch die vielen Maßnahmen, etwa die Elektrifizierung von Bussen, bringen in der Summe zu wenig.“

Grenzwerte, die ständig überschritten werden, sind inakzeptabel.

Autokonzerne, die nur tricksen, statt zu modernisieren, sind zum Scheitern verdammt.

Politiker, die wahlweise schimpfen oder lobbyieren, braucht kein Mensch.

Es braucht echte Veränderungen!

Das Auto ist mit wenigen Ausnahmen das ungünstigste Verkehrsmittel.

Es kostet enorm viel, in der Anschaffung, den Steuern und dem Erhalt.

Es braucht Parkplätze, die es kaum noch gibt und die mehr kosten, als jedes Bahnticket.

Es ist in der Regel für fünf Personen ausgelegt, wird aber von einem gefahren.

Natürlich ist die einzig logische Antwort: Das Fahrrad.

Natürlich ist es für viele verbunden mit: Zu kalt, zu anstrengend, zu öko.

Aber deswegen gibt es ja den Loadster!

Er ist bequem und wetterfest wie ein Auto.

Er unterstützt dich mit seinem E-Motor, an jeder Steckdose aufladbar.

Und er macht den Umweltschutz verdammt sexy.

Aber hallo: Sieht der mal gut aus, oder was?!

In den Loadster einsteigen.

Und den Kindern und Enkeln sagen können: Ich hab von Anfang an alles richtig gemacht!

Jetzt mehr erfahren unter:
www.loadster.org

 

Artikel dazu:
Jens Tartler / Nora Marie Zaremba | Der Tagessppiegel
Umweltministerin hält Diesel-Fahrverbote für wahrscheinlich

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.